Geschichte

Seit über 70 Jahren mit Leidenschaft und Freude am Bauen

 

„Erfolg besteht darin, dass man genau die Fähigkeiten hat, die im Moment gefragt sind.“ (Henry Ford)

 

Dank motivierten und gut ausgebildeten Mitarbeitenden, dem steten Optimismus und Glauben an die Zukunft sowie der Leidenschaft und Freude am Bauen konnte die Firma Rappo AG ihre vielfältigen Fähigkeiten im richtigen Moment einsetzen und all die Höhen und Tiefen der vergangenen sechzig Jahren erfolgreich meistern.

Josef und Viktor Rappo haben durch ihre umsichtige und kluge Geschäftspolitik ab dem Jahr 1957 ein tragfähiges Fundament geschaffen und die Firma erfolgreich durch die Jahrzehnte geführt.

Urs und Renaldo Rappo, die dritte Generation, konnten deshalb im Jahr 2000 in eine gesunde und starke Firma einsteigen. Mit grossem Engagement und der wertvollen Unterstützung aller Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen führen sie die Vision und Strategie der Vorgänger weiter, festigen und bauen sie aus, um auch in den kommenden Jahrzehnten erfolgreich am Markt bestehen zu können.

 

Meilensteine der Firmengeschichte

  • Josef Rappo senior tritt 1926 als Mitinhaber in die Firma Jean Delmonico ein. Im Jahr 1947 wird das Gemeinschaftsunternehmen Delmonico-Rappo aufgelöst und Josef Rappo senior führt die Unternehmung Rappo selbständig weiter. Ohne jegliche Baumaschinen, nur mit Pickel und Schaufel, entstanden in dieser Zeit schon einige markante Bauten wie das Bildungszentrum Burgbühl oder verschiedene Wasserversorgungen.
  • Nach dem Tod von Rappo Josef senior im Jahre 1957 führen die Gebrüder Josef und Viktor Rappo die Firma als Gebrüder Rappo ab 1958 in einer Kollektivgesellschaft weiter. Sie konnten einen grossen, zufriedenen und treuen Kundenkreis aufbauen.
  • Das Arbeitsvolumen vergrössert sich in den folgenden Jahren ständig und die Firma Rappo entwickelt sich zu einem wichtigen Arbeitgeber in der Region mit vierzig bis fünfzig Arbeitsplätzen.
  • Der Platz für das Materialdepot mitten im Dorf Alterswil wird zu klein. 1965 erfolgt deshalb der Bau des Werkhofs an der Hauptstrasse 20. 1980 und 2000 wird der Werkhof ausgebaut und erweitert.
  • In den Sechziger Jahren werden auch erste Investitionen in einen modernen Maschinenpark getätigt. Ein Zwei-Achs-Lastwagen und eine Erdbau-Allzweckmaschine Poly-Trac werden angeschafft. Der erste Baukran hatte 16 m Ausladung. 1971 wird im Werkhof eine Ortbetonanlage installiert.
  • Mit Urs Rappo und Renaldo Rappo, Söhne von Viktor Rappo, tritt 1985,bzw. 1994 die dritte Generation in die Unternehmung ein.
  • Die Aktiengesellschaft Rappo Hoch- und Tiefbau AG wird 1995 gegründet und im Jahr 2000 erfolgt die Übergabe der Geschäftstätigkeiten an die Brüder Renaldo und Urs Rappo.
  • Seit 1995 werden neue Geschäftsfelder entwickelt um den wachsenden Anforderungen des Marktes gerecht zu werden, erfolgreich Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen. So werden neue Firmen gegründet, Beteiligungen und Kooperationen mit anderen Unternehmungen aufgebaut.
  • Mit der Iso-Zertifizierung im Jahr 1997 und dem Aufbau eines Leitbildes wurden die Abläufe professionalisiert.
  • 2008 feiert die Unternehmung das 60-Jahre-Jubiläum.
  • 2017 tritt Manfred Gross, langjähriges Kadermitglied und technischer Leiter als Partner und Mitinhaber in die Unternehmung ein, mit der neuen Funktion als Geschäftsführer.

Die Firma Rappo Hoch- und Tiefbau AG feiert mit ihrem Jubiläum ihre Fähigkeiten und ihre Tradition sowie die starke Verwurzelung in der Region. Mit diesen Werten stellt sie sich engagiert und zuversichtlich den Herausforderungen des im Wandel begriffenen Baumarktes.

 

Mit motivierten, gut ausgebildeten Mitarbeitenden bringen wir die Unternehmung kompetent weiter, mit Leidenschaft und Freude am Bauen.